Sommerfest der Einsatzabteilung

Wie bereits in unserem Bericht zur vergangenen Jahreshauptversammlung berichtet, handelte es sich bei dem vergangenen Jahr um das einsatzreichste in der Geschichte unserer Wehr. Zwar kam das laufende Jahr etwas ruhiger daher, Grund genug dennoch für Ortsbrandmeister Timmy Fiss, sich bei seiner Mannschaft und deren Angehörigen für die geleistete Arbeit sowie den zeitlichen Verzicht des/r Partners/in zu bedanken. Allerdings auch Gelegenheit, sich bei zwei "altgedienten" Kameraden für ihren langjährigen Einsatz zu bedanken. Oberlöschmeister Manuel Höver und Hauptfeuerwehrmann Jan Höpfel erhielten aus der Hand des frisch gebackenen neuen stv. Stadtbrandmeisters Michael Psarrianos das niedersächsische Ehrenzeichen für 25jährige Tätigkeit im Feuerlöschwesen überreicht. Manuel Höver begann seine Laufbahn in der Feuerwehr wie Jan Höpfel in der Jugendfeuerwehr Kirchrode. Höver gehörte 1995 zu den ersten Jugendlichen der Ortsfeuerwehr, die die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr erfolgreich ableisteten. Nach seinem Übertritt in die Einsatzabteilung und die ersten technischen Lehrgänge bildete er sich erst zum Gruppen- und später zum Zugführer weiter. Parallel stand er für fast ein Jahrzehnt der Ortsfeuerwehr erst als stellvertretender -, später als leitender Jugendfeuerwehrwart zur Verfügung. Für die eine oder andere Anekdote konnte so auch Ortsbrandmeister Timmy Fiss sorgen, gehörte er doch seinerzeit zu den anvertrauten Jugendlichen Hövers. Durch seinen vor einiger Zeit erfolgten Wegzug aus Hannover wird Manuel Höver nun ab dem 01. September den Altersdurchschnitt unserer Alters- und Ehrenabteilung deutlich sprengen, uns als Kamerad aber erfreulicherweise erhalten bleiben. Jan Höpfel ist quasi das soziale Gewissen der Ortsfeuerwehr. Wenn einmal ein/e Kamerad/in benachteiligt wurde, so schlug sich unser Jan stets auf dessen/deren Seite und lehrte seinen jeweiligen Jugendfeuerwehrwart oder später Ortsbrandmeister das Fürchten. Niemanden wunderte es daher, dass er bereits während seiner beruflichen Ausbildung in der Gewerkschaftsbewegung sehr aktiv wurde. Unserer Partnerfeuerwehr ist sicherlich auch noch die Umschreibung des alten Schlagers in "Mamor, Stein und Strahlrohr bricht, nur die Freundschaft zu Tiffen nicht" präsent, den die Kirchröder Jugendlichen zum Abschluss ihres Besuches in Kärnten 1997 trällerten. Viele Kameraden/innen waren daher verwundert, als sich unser Jan bei der Bundeswehr verpflichtete, weniger allerdings, dass er sich auch dort einen Namen machte und diese nach 12 Jahren hoch dekoriert wieder verlies. Seine Verbundenheit zu seiner Feuerwehr hat er in all den Jahren nicht verloren, bei vielen langen nächtlichen Einsätzen war auf unseren Jan stets Verlass und er sorgte mit dem ihm eigenen Humor stets für gute Unterhaltung. Nach einer ausgiebigen, deftigen Stärkung vom Grill mit knackigen Salaten bot sich in geselliger Runde noch Gelegenheit, in alten wie neuen Geschichten zu schwelgen, während sich unsere jungen Gäste auf einer Hüpfburg austoben konnten. Bei abwechslungsreicher Musik von "DJ Crow" lies sich dieser laue Sommerabend bei Tanz und tollen Gesprächen ausklingen.

  • IMG_0951
  • IMG_0953
  • IMG_0954
  • IMG_0957
  • IMG_0958
  • IMG_0960
  • IMG_0964
  • IMG_0965