Brandschutzerziehung

Brandschutzerziehung der Ortsfeuerwehr Kirchrode als Teil der Feuerwehr Hannover
Als Teil der Feuerwehr Hannover ist auch die Ortsfeuerwehr Kirchrode erfolgreich im Bereich Brandschutzerziehung tätig.
Im Rahmen dieser wird Kindern und Jugendlichen das richtige Verhalten im Brandfall, das richtige Absetzen von Notrufmeldungen und Maßnahmen zur Brandverhütung beigebracht.
Seit 1995 ist Brandschutzerziehung ein fester Bestandteil der Arbeit der Ortsfeuerwehr Kirchrode.
Da in Deutschland immer noch jährlich ca. 600 Menschen, davon ungefähr 80 Kinder, bei Bränden ums Leben kommen, müssen geeignete Maßnahmen ergriffen werden, um diese Quote  zu verringern. In der Brandschutzerziehung wird daher die natürliche Neugier der Jugendlichen für das Zündeln gezielt zur Unterweisung genutzt. Im Sachkundeunterricht der dritten oder vierten Jahrgangsstufe der Grundschulen wird den Kindern der Verbrennungsvorgang theoretisch und experimentell durch die Lehrer/Lehrerinnen und den Brandschutzerziehern erklärt und das unterschiedliche Verhalten verschiedener Stoffe aufgezeigt. Weiterhin wird das richtige Verhalten im Brandfall sowie das Absetzen einer Notfallmeldung erklärt und auch praktisch durchgeführt. Durch diese gemeinsame Unterrichtseinheit (Schule und Feuerwehr) lernen die Kinder die Brandgefahren besser einzuschätzen und das richtige Verhalten im Brandfall.
Als Ergänzung des Unterrichtes findet im Anschluss ein Besuch einer Feuer- und Rettungswache der Berufsfeuerwehr oder des Feuerwehrhauses Bemerode/Kirchrode statt.
Für besondere Veranstaltungen steht ein Anhänger "Brandschutztraining für Kinder, Jugendliche und Erwachsene"  nach Absprache zur Verfügung.

Weitere Informationen können über die Ortsfeuerwehr oder den für die Brandschutzerziehung zuständigen Kameraden, Helmut Brenzel, angefordert werden.
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!